Unsere Projekte

Ergebnisse unserer Aktivitäten

2017
2016
2015
2014
2013
> 2012
2011
2010

2012

Projekt 1: Aufklärungskampagnen und Hilfsnetzwerke

Ergebnisse 2012 im Einzugsgebiet Pashupatinagar:

  • Aufklärung von 120 Haushalten in persönlichen Tür-zu-Tür-Gesprächen
  • Zweitägige Informationsveranstaltungen in Schulen zu Gefahren von Versklavung und Hilfsmöglichkeiten
  • Schulung von 31 Teepflückerinnen zur Pflege der gegenseitigen Hilfsnetzwerke
  • Fortbildung für weitere 18 Personen, die die KoordinatorInnen der Hilfsnetzwerke  trainieren nach dem ToT-Programm (= training of trainers).
  • 2 Schulungen  von insgesamt 68 Polizisten und Zöllnern
  • 2 Aufklärungsveranstaltungen von 86 HotelmitarbeiterInnen und LKW-Fahrern, die oft mit verkauften Mädchen zusammentreffen, ohne es wahrzunehmen und zu reagieren.
  • PC-Training von 11 jungen Frauen – ein Angebot, das uns besonders freut. Bei unserem letzten Treffen mit MAITI in Kathmandu hatten wir darum gebeten, ein solches Angebot zu entwickeln. Unserer Ansicht nach erhalten junge Mädchen damit Zugang zu mehr Verdienstmöglichkeiten und zu mehr gesellschaftlicher Anerkennung.
  • Eine einwöchige Schulung von 15 jungen Frauen zu Verbesserung ihrer Einkommenssituation – in diesem Fall durch die Herstellung und den Verkauf von eingelegtem Gemüse einheimischer Herkunft.
  • 2 grenzüberschreitende Treffen von insgesamt 52 VertreterInnen nepalesischer und indischer Hilfsorganisationen inklusive lokaler Frauengruppen zur Verbesserung der Zusammenarbeit gegen Mädchenhandel und der Weiterentwicklung von Unterstützungsstrategien
  • Veranstaltung in einem Frauenhaus zum Thema Mädchen- und Frauenhandel am internationalen Frauentag mit 31 Teilnehmerinnen
  • Am jährlichen „Tag gegen Menschenhandel“ fand im Bezirk Pashupatinagar eine Veranstaltung mit 107 TeilnehmerInnen statt.
  • Am internationalen Tag gegen Aids wurden 51 SchülerInnen ausführlich über die Gefahren und Schutzmöglichkeiten informiert.

 

Ergebnisse 2012 im Einzugsgebiet des Schutzhauses Bhairahawa:

  • 2012 wurden bei vergleichbaren Aktionen wie in Pashupatinagar 1200 Menschen erreicht.

 

Ergebnisse 2012 im Einzugsgebiet des Reha-Heims Itahari:

  • Ein Dokumentationsfilm zum Thema Mädchenhandel wurde 118 Menschen in einem Armenviertel gezeigt, die sich wegen eines versprochenen Arbeitsplatzes ins Ausland begeben wollten.
  • Mehrere Kundgebungen und Demonstrationen zu Frauenrechten und der Gefahr des Mädchenhandels wurden z.B. am Internationalen Frauentag und dem Tag gegen Menschenhandel durchgeführt.
  • 24 Polizistinnen und 40 Polizisten wurden über die Gefahren von Versklavung aufgeklärt.
  • Im Distrikthospital fand eine Schulung zum Thema „Gewalt gegen Frauen“ statt.
  • Insgesamt wird von den MitarbeiterInnen des Reha-Heims an einem wirksamen Hilfsnetzwerk gearbeitet.

 

Projekt 2: Schutzhaus

  • 392 Mädchen kamen 2012 in das Schutzhaus Pashupatinagar, davon blieben 99 für längere Zeit da und 293 konnten wieder nach Hause gebracht werden. Fast alle waren Analphabetinnen, die Jüngste war 12 Jahre alt.
  • Das Schutzhaus stellt auch den zentralen Ansprechpartner bei weiteren Gewalttaten gegen Mädchen/junge Frauen dar: 2012 wurden in Pashupatinagar 22 vermisste Mädchen gesucht, von denen MAITI  9 ausfindig machen und nach Hause zurückbringen konnte. Außerdem kamen 17 Mädchen aus Situationen häuslicher Gewalt in das Schutzhaus. 

 

Projekt 3: Grenzbeobachterinnen

  • In Pashupatinagar wurden 2012 insgesamt 1073 Mädchen an der Grenze von Grenzbeobachterinnen  im persönlichen Gespräch über die Gefahren aufgeklärt und 16 185 Pkws, Lastwagen und Rikschas kontrolliert.
  • Von den 1073 Mädchen wurde bei 392 interveniert, 99 davon blieben erst einmal im Schutzhaus, die anderen konnten nach Hause zurückgebracht werden. Die jüngste war 12 Jahre alt.
  • Insgesamt hat pro filia 2012 die Gehälter von insgesamt 19 Grenzbeobachterinnen finanziert. Jede Grenzbeobachterin vermittelt pro Jahr etwa 50 Mädchen direkt von der Grenze in ein MAITI-Schutzhaus. D.h. die von pro filia bezahlten 19 Grenzbeobachterinnen bewahren in einem Jahr etwa 950 Mädchen vor dem Verkauf in ein Bordell und eröffnen ihnen Chancen auf ein eigenständiges Leben.
  • Zusätzlich wurde 2012 Geld für den Neubau eines Grenzhäuschens in Bhairahawa für die Grenzbeobachterinnen überwiesen. Das bisherige befand sich in einem schlimmen Zustand.

 

Projekt 4: Rückführung aus dem Bordell befreiter Mädchen nach Nepal

  • 2012 finanzierte pro filia lediglich den Rücktransport eines aus indischen Bordellen befreiten Mädchens in das Schutzhaus Pashupatinagar – letztes Jahr waren es noch 12. Wir würden in diesem Projekt gern mehr Mädchen unterstützen, leider werden aber nur sehr wenige versklavte Mädchen aus Bordellen gerettet und nach Nepal zurückgebracht.

 

Projekt 5: Reha-Heim Itahari

  • 2012 wurden 43 Mädchen im Reha-Heim betreut. 37 von ihnen schlossen ein berufliches Training ab.